E-Zigarette – Steuer für Liquids

eingetragen in: Allgemein | 0

Wow, tief durchatmen. Ich schüttel bei vielen Dingen, Entscheidungen oder Meinungen, die ich aus der Politik aufschnappe, den Kopf. Aber was da jetzt wieder für eine Idee auf den Tisch gekommen ist, die Liquids für Elektrische Zigaretten zu besteuern, halte ich für eine Frechheit. Die Drogenbeauftrage der Bundesregierung, Marlene Mortler, ist der Meinung, dass auf Liquids, also die Flüssigkeiten die in den E-Zigaretten verdampft werden, unbedingt eine Steuer gehört.

E-Zigarette mit Liquids
E-Zigarette mit Liquid in verschiedenen Geschmacksrichtungen, aber ohne Nikotin

Wir sind uns sicherlich alle einig, dass Zigaretten, die mit Tabak gefüllt sind, weder für die eigene Gesundheit, noch für die Gesundheit Anderer gut sind. Das wissen auch die meisten Raucher und viele von ihnen versuchten in der Vergangenheit, von diesem Laster los zu kommen.

Einige haben es geschafft, Andere haben es nicht geschaft und wieder Andere sind, nach ersten Erfolgen, wieder rückfällig geworden. Es war auch schon immer sehr schwierig, sich von einer Sucht zu lösen. Dabei spielt es auch keine Rolle, ob Rauchen eine wirkliche Sucht ist, oder ob es einfach nur eine schwer wieder los zu werdende Gewohnheit ist.

Irgendwann kam dann unsere heiß geliebte Regierung auf die Idee, den Rauchern, die damit aufhören wollten, ein wenig unter die Arme zu greifen, und in ihr Portemonnaie. Aber, so wurde zumindest mir glauben gemacht, war das ja nur zum Besten der Raucher. Das Gesundheitsamt nennt die Tabaksteuer Lenkungssteuer. Ich frage mich nur, ob der Raucher zum Nichtraucher gelenkt werden soll, oder ob es doch das Geld der Raucher sein soll, das in die Staatskasse gelenkt werden soll

Der größte Teil der Raucher wurde durch die Preiserhöhungen nicht vom Rauchen abgehalten. Ganz im Gegenteil, man wurde erfinderisch und entdeckte minder besteuerte Tabakprodukte. Es wurde auf einmal gestopft, gedreht, gesteckt und was es sonst noch so gab. Denn mit dem selbst Bauen konnte man eine Menge Geld sparen.

Doch Papa-Staat schloss die Lücken, drehte immer weiter an der Steuerschraube und der gemeine Raucher, der vom Tabak, nicht los kam, zahlte fleißig weiter die mittlerweile unglaublichen Preise für Tabakwaren. Und in der Staatskasse klimperte der Euro. Doch irgendwann wird`s auch dem süchtigsten Raucher zuviel. Man sucht Hände ringend nach Alternativen, oder Hilfen, die einem das Aufhören erleichtern.

Dann kam die E-Zigarette

Nach vielen Zwischenstationen wie z.B. Hypnose, Lasertherapie, Nikotinpflaster- und Kaugummi und sicherlich noch einigen mehr, erschien ein echtes Licht am Ende des Tunnels. Das Ding, das qualmt, aber keine Zigarette ist. Und weniger schädlich sollte es auch noch sein. Erst sehr zaghaft, aber zur Zeit immer stärker auf den Markt drängend, hat es die E-Zigarette geschafft, sich bei aufhörwilligen Rauchern einen Namen als Alternative zur Zigarette zu machen.

Wobei der Name Elektrische Zigarette, oder abgekürzt E-Zigarette, eigentlich etwas irreführend ist. Der große Unterschied ist, dass bei der Verbrennung von Tabak ein Rauch entsteht, der sich aus unglaublich vielen Feststoffen zusammen setzt, die sich in der Lunge ablagern können, während die E-Zigarette eine Flüssigkeit erhitzt, die dadurch verdampft und inhaliert wird. Im Prinzip ist das vergleichbar mit dem Inhalieren von z.B. Menthol- oder Eucalyptusdämpfen, wie man es mit entsprechenden Inhalatoren macht, um die Atemwege frei zu bekommen.

Man kann jetzt nicht sagen, dass E-Zigaretten gesund wären. Das sind sie mit großer Wahrscheinlichkeit nicht. Aber sie sind doch sehr viel weniger gesundheitsschädlich, als herkömmliche Zigaretten. Und damit eignen sie sich eigentlich hervorragend als Ersatz für die Zigarette und zur Entwöhnung davon.

Immer mehr Raucher, denen die Gesundheit am Herzen liegt, sind mittlerweile auf diese neue Art des Rauchens umgestiegen, und schonen damit sich selbst, ihre Geldbörse und ihre Mitmenschen. Vielleicht ist bei vielen auch der finanzielle Aspekt die Hauptmotivation. Aber ist es nicht total egal, aus welchen Gründen man aufhört?

Aber wer jetzt glaubt, unsere Regierung wäre froh darüber, dass so viele Menschen jetzt so viel gesünder leben, damit auch dem Gesundheitswesen weniger Kosten durch weniger Krankheiten verursachen, der darf enttäuscht sein. Es gibt tatsächlich Leute, die laut darüber nachdenken, diese wirksamste Methode zur Rauchentwöhnung, genau so zu besteuern, wie Zigaretten.

Diese Idee könnte auch direkt aus dem Kopf eines Tabaklobbyisten stammen. Und man muss sich einfach fragen, welches Motiv hinter dieser Forderung steckt. Der Staatskasse brechen die Einnahmen der ertragreichsten Verbrauchssteuer (nach der Energiesteuer) weg und die Tabakindustrie verdient auch immer weniger. Mir ist schon klar, dass hier auch noch viele andere Gründe zu dieser Entwicklung beitragen. Die E-Zigarette ist aber mittlerweile ein Faktor, der sich deutlich auf die negative Entwicklung der Tabaksteuereinnahmen und die Umsätze der Tabakkonzerne auswirkt.

Sollte eine solche Steuer wirklich kommen, was passiert denn mit den mittlerweile mehreren Millionen  E-Zigaretten Dampfern, die sich das Zigaretten Rauchen, mit Hilfe der Verdampfer, abgewöhnt haben? Viele werden sicherlich, weil Dampfen dann nicht mehr billiger ist, wieder zur Zigarette greifen. Ganz zur Freude der schon mehrfach hier genannten Organisationen.

Also wird geflunkert

Es ist unglaublich, wie viel Fantasie die Leute besitzen, die sich Argumente ausdenken, um die Besteuerung von Liquids zu rechtfertigen. Am Häufigsten wird auf Studien verwiesen, die die Gefährlichkeit von Liquids nachgewiesen haben. Extrem gefährlich sollen sie sein und man sollte unbedingt die Finger von dem Lebensgefährlichen Zeug lassen.

Jau, denke ich mir dann. Die müssen ja Ahnung haben. Es gibt sicherlich Schwarze Schafe bei den Herstellern der Liquids. Normalerweise bestehen sie aber hauptsächlich aus Propylenglycol (E 1520), Glycerin (E 422), Aromastoffen und Nikotin. Das Nikotin ist allerdings obligatorisch. Fast alle Liquids werden mit verschiedenen Nikotinmengen angeboten und natürlich auch völlig ohne das Nervengift.

Das Nikotin ist übrigens der gefährlichste Stoff aus den aufgezählten. Propylenglycol und Glycerin sind beide als Lebensmittelzusatzstoffe zugelassen und gelten als unbedenklich. Propylenglycol findet auch in Nebelmaschinen in Diskotheken Verwendung und es existiert für diesen Stoff, der ja sooo gefährlich sein soll, noch nicht mal ein MAK Wert (Maximale Arbeitsplatz Konzentration).

Und, weil es ja beim Tabak auch schon so toll funktioniert hat, wird eine Steuer erfunden, um den Bürger vor dieser Gefahr zu beschützen. Und die Höhe der Steuer steigt dann wahrscheinlich mit der (propagierten) Größe der Gefahr. Und diese, seit Ewigkeiten zugelassenen, Lebensmittelzusatzstoffe sind ENORM gefährlich. Ich denke, dass ich nicht auf die Ironie hinweisen muss, die versteht sicher jeder.

Ich habe übrigens selbst das Rauchen, mit Hilfe einer E-Zigarette, aufgegeben. Und ich war sehr froh, dass ich diese Möglichkeit hatte. Ich weiß also, wie schwer es ist, das Rauchen aufzugeben und wie wichtig es sein kann, eine passende Unterstützung oder Alternative zu haben. Und darum möchte ich, das auch nachfolgende Aufhörwillige diese Möglichkeit zu Verfügung haben, ohne so teuer dafür bezahlen zu müssen, dass es schon fast wieder als Strafe empfunden werden kann.

Für mein Empfinden wäre es schon eine Frechheit und ein gezielter Schlag gegen die Nichtraucher, die nur zu solchen wurden und bleiben können, weil es E-Zigaretten gibt. Wer diese Alternative zur Zigarette bekämpft, und nichts Anderes wäre die Erhebung einer Steuer, trägt sicherlich dazu bei, dass aus vielen Nichtrauchern wieder Raucher werden, und ist indirekt dann auch für die Folgen des Rauchens mit verantwortlich.

Ich habe diesen Artikel ganz bewusst ohne tiefere Recherche geschrieben. Meine Meinung und Haltung zu vielen Dingen bildet sich ja aus Informationen, die man aus verschiedenen Quellen aufschnappt, ohne tiefer graben zu müssen. Und ich wollte genau diese Meinung hier wiedergeben.

In diesem Sinne: Nieder mit der Liquidsteuer, noch bevor sie kommt!!!

Bitte hinterlasse eine Antwort

*