Smart Home ohne böse Cloud

eingetragen in: Allgemein 0

Man konnte sich dem Gruppenzwang nicht mehr entziehen und guckt nun, nicht ganz ohne etwas Stolz, auf seine neue App, mit der man sein Heim nun im Griff hat. Ja, Smart Home hat Einzug gehalten.
Da steht man also nun und freut sich, dass man das Licht ein- und ausschalten kann, dass man die Temperatur der Heizung in allen Räumen kontrollieren und einstellen kann und was man halt sonst noch so eingerichtet hat, Bewegungsmelder, Wetterstationen , Rauch-, Wasser oder Kohlendioxydmelder und und und. Das ist schon toll und funktioniert prima, solange man sich im zum Haushalt gehörenden Wlan befindet.
Aber so richtig Sinn ergibt die Geschichte doch erst, wenn man sein Smart Home auch von außerhalb bedienen kann. Viele Hersteller oder Anbieter von smarten Lösungen bieten nun an, den Fernzugriff über einen Clouddienst zu realisieren. Davor scheuen aber viele zurück,das man einem Wildfremden Zugriff auf Dinge in seinem Haus gestattet. Die Alternative ist, dass man sich darauf beschränkt, innerhalb seines WLans die Lampen ein- und auszuschalten. ABER, es gibt auch eine relativ einfache Lösung, ohne auf Clouddienste zurück greifen zu müssen. Als Fallbeispiel ziehe ich hier mal die App des niederländischen Herstellers Philips heran, die zu dem äußerst beliebten und erfolgreichen Philips Hue-System passt.
Für viele andere Systeme und Apps, die ebenfalls ohne weiteres Dazutun im heimischen WLan funktionieren, sollte das Vorgehen übertragbar sein. Alles was dazu benötigt wird ist:

  • Eine ständige Onlineverbindung mit dem Mobiltelefon auf dem die App läuft
  • Einen Router, der einen VPN-Zugang bereitstellen kann
  • Eine feste IP-Adresse vom ISP oder eine DYNDNS-Adresse (Besitzer von Fritzboxen können Ihren MyFritz-Account dazu verwenden, für den eine Registrierung notwendig ist)

Und das ist auch schon das große Geheimnis. Solange das Handy via VPN mit eurem Router verbunden ist, befindet ihr euch im gleichen Netz und das Handy verhält sich genau so, als wenn es im WLan angemeldet wäre. Und ihr könnt alle Apps, die eigentlich nur zu Hause funktionieren, ohne Einschränkungen auch von Unterwegs nutzen und ganz nach Belieben schalten und walten. Und das Alles ohne irgendeine Cloud.
Gut geschriebene Anleitungen zur Einrichtung von VPN-Zugängen bei Routern bieten meist die jeweiligen Hersteller der Geräte an. AVM, der Hersteller der so beliebten Fritzboxen, hat sich hier besonders viel Mühe gegeben und erklärt sehr detailliert, wie Router und Handy verbunden werden können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*